autofahren in Thailand

Autofahren in Thailand

10 Regeln zum Autofahren in Thailand

Mein Verstand sagt: Nein, auf gar keinen Fall, so dämlich kannst du nun wirklich nicht sein.
Aber der Rest von mir schreit: Mach es, denn so wie mit dem Auto, wirst du Thailand in einem Bus, der Bahn oder einem anderen Verkehrsmittel nicht erleben. (Vielleicht mit dem  Fahrrad 🙂 ) Du hast einfach viel mehr Möglichkeiten, das Land und seine Schönheit zu erkunden. Du kannst anhalten, wo und wann immer du willst. Und für mich der größte Vorteil: Keine Touristen auf den Nachbarsitzen. Du hast die Freiheit wann auch immer, wo auch immer du willst hinzufahren und musst dich an keine Tour Pläne halten oder dich Massenabfertigungen unterziehen.

Autofahren in Bangkok

Ähm: "Nein". Noch nicht.
Grundsätzlich unterscheide ich zwischen Autofahren in Thailand und Autofahren in Bangkok.autofahren in thailand Ich denke, wenn du die ersten paar Mal in nach Bangkok kommst und schaust dich an einer Kreuzung einmal um,  wirst du den Gedanken, ans Fahren hier, ganz von selbst wieder verwerfen, denn du wirst froh sein, wenn du es zu fuß heil überstehst.
Ich selbst bin in Bangkok auch noch nicht gefahren, aber je öfter ich im restlichen Thailand mit dem eigenen Fahrzeug unterwegs bin, umso größer wird der Reiz, einmal direkt hier mit dem Auto zu starten.

Thailands Verkehrsregeln

Was für Zeug??
Na ja, ich habe gehört es gibt sie, die Verkehrsregeln. Nein mal im Ernst:

Regel Nummer 1:

Passe dich der falschen Seite an. Das ganze dauert ca. einen halben Tag, um dich auf den Linksverkehr und das Schalten mit der linken Hand einzustellen. Das größte Problem, beim Fahren auf der linken Seite, sind Kreuzungen und Kreisverkehre. Am besten du beauftragst deine(n) Beifahrer(in), dich jedes Mal anzuschreien, wenn du auf die falsche Spur gerätst. Bei mir hilft das und eigentlich schreit meine Beifahrerin immer ganz automatisch. 🙂
Auch wird es eine Weile dauern, bis du nicht mehr mit dem Scheibenwischer blinken wirst.( Passiert dir, zurück in Deutschland, auch wieder)

Regel Nummer 2:

Fahre thailändisch. Versuche erst gar nicht auf die Rücksicht anderer Verkehrsteilnehmer zu hoffen. Fahre einfach genauso wie alle um dich herum. Das wird am Anfang Überwindung kosten, aber du wirst sehen, nur so funktioniert es. Schwimme mit dem Strom. Überhole, drängle und gewähre bloß niemandem seine Vorfahrt (sofern es die gibt). Fahre am besten so schnell wie alle anderen, denn sonst wirst du zum Opfer.

Regel Nummer 3:

Gehe Bussen und vor allem Minibussen aus dem Weg. Dazu gibt es nur eines zu sagen: Die sind wahnsinnig!

Regel Nummer 4:

Liebe und achte deine Außenspiegel.
Du solltest mehr Zeit damit verbringen, in deine Außenspiegel zu schauen, als durch die Frontscheibe, denn du hast meistens auf beiden Seiten etwas neben dir. Links sind es Mopeds und Roller, die dich auch auf der falschen Seite überholen und rechts die thailändischen Rennfahrer. Den Innenspiegel kannst du getrost vergessen, denn in Thailand kümmert sich keiner um den Hintermann. Nach mir die Sintflut. Dass in thailändischen Fahrschulen der Schulterblick verboten ist, sagt wohl alles. Der Hintere hat darauf zu achten, was der Vordere macht.

Regel Nummer 5:

Überholende Fahrzeuge werden dir auf deiner Spur entgegenkommen. Mach einfach Platz (Achtung, Roller links neben dir!).

Regel Nummer 6:

Wenn "du" überholst, macht kein Schwein Platz.

Regel Nummer 7:

Halte am Straßenrand wo und wann du willst, aber lasse den Blinker an.

Regel Nummer 8:

Nachts fahren ist nicht schön!
Erstens haben die meisten Autos sehr stark getönte Scheiben, was tagsüber ganz toll ist wegen der Sonne, aber Nachts zu völliger Blindheit führt. Zweitens stellt an thailändischen Autos wohl  keiner die Scheinwerfer ein, sofern denn funktionierende vorhanden sind, und drittens steigt bei vielen Thais, bei Anbruch der Dunkelheit, der Alkoholspiegel, was sie aber nicht davon abhält, ins Auto zu steigen.

Regel Nummer 9:

Sei vorsichtig bei Regen. Auf Thailands Straßen bekommt das Wort Aquaplaning eine ganz neue Bedeutung.

Regel Nummer 10 und auch die Wichtigste:

Baue, um Gottes Willen, keinen Unfall. Denn selbst, wenn du keine Schuld hast. Du bist schuld! Du bist ein Farang und wärst du nicht hier, hätte es auch keinen Unfall gegeben.
thailand autofahrenAchte bitte darauf, dass du immer deinen deutschen (schweizer, österreichischen) und internationalen Führerschein bei dir hast. Damit hast du noch am ehesten Chancen, da wieder rauszukommen. Teuer wird's in jedem Fall.

Der richtige Mietwagen

Zum Fahrzeug selbst:
Ich hatte schon die unterschiedlichsten Autos. Deshalb empfehle ich dir: Nimm dein Auto so groß wie möglich (Pickup oder SUV), denn du erhältst viel mehr Respekt im thailändischen Straßenverkehr, als mit einem kleinen.mietwagen thailand
Das habe ich deutlich zu spüren bekommen, als ich von meinem Pickup auf einen Honda Winzling umgestiegen bin.thailand mietwagen Außerdem wirst du Früher oder Später auf unbefestigten Straßen unterwegs sein.

Für kleine Gruppen empfiehlt es sich, einen Minibus zu mieten.
Ganz wichtig sind schwarze Scheiben. Sie schützen vor der Sonne und vor allem, wirst du nicht als Farang erkannt, was das Fahren etwas einfacher macht. Mehr dazu findest du in meinem Artikel "Phang Nga".

Versicherung

Der sicherste Weg ist wohl, bei den großen Autovermietungen zu mieten. Nur leider sind die meistens nicht da, wo ich mein Fahrzeug brauche.
Im Normalfall unterschreibst du ein Stück, auf Thai geschriebenes, Papier, auf dem du mit Glück noch die horrende Selbstbeteiligung herauslesen kannst. Auf die Frage "Insurance?" kommt dann ein lächelndes "Kah". Trotz alledem, ich werde es wieder tun. Irgendwann auch von Bangkok aus. Und seien wir doch mal ehrlich: Rollerfahren in Thailand ist wesentlich gefährlicher und das macht fast jeder.

Fazit:

Wenn du dir das Fahren in Thailand zutraust, investiere das Geld für die Touren, die du buchen wolltest in einen Mietwagen. Preislich kommt es fast aufs Gleiche raus, aber du bist freier, kannst tun und lassen, was du willst, kommst an Orte, die du sonst nie gesehen hättest und vor allem, du hast deine Ruhe.

Viel Spaß beim Fahren
Marcus

Das wird dir auch gefallen…

Wieso flashpacker Beitrag1

Warum der Backpacker zum Flashpacker wird

Flashpacker? Was dat denn?? Viele können mit dem Begriff Flashpacker noch nicht viel anfangen.Es ist doch ganz einfach. Die meisten Flashpacker waren jahrelang als Backpacker unterwegs. Haben in Dorms mit 7-11 anderen Budgetreisenden genächtigt oder sich die billigsten Hütten geteilt. Die Verpflegung bestand meist aus Streetfood und 7-eleven Fertigfutter. Von einem Ort zum anderen kam […]

phan nga bay

Phang Nga Bay

Phang Nga Bay oder James Bond´s Nagel Wir haben es wirklich getan. Den Ta-Pu (Nagel) oder James Bond Felsen besichtigt. Den  Steinklumpen, der auf jedem Bild von Thailand zu sehen ist und überall angepriesen wird, als das Schönste und Tollste  überhaupt. By the way: Er ist nur ein Bruchteil so groß, wie auf all den Plakaten. Aber: […]

krabi

Krabi fast ohne Touris? Wie es geht…

Der Plan: Krabi für Flashpacker, und möglichst ohne Touristen. Krabi Two Swords Wer schon öfter hier vorbeigeschaut hat, dürfte wissen, dass wir normalerweise grössere Touristenansammlungen meiden so gut es geht. Nun hatte ich dieses Jahr allerdings die A….karte gezogen, da ich gerade wieder zur Schule gehe (ja mit 42) und mich an die 3 Wochen Ferien […]

Surat Thani

Logistikzentrum Surat Thani

Surat Thani und Don Sak Mir ist aufgefallen, dass Surat Thani in vielen meiner Artikel erwähnt wird und ich denke, dass es Zeit wird mal was darüber zu sagen. Fast jeder Thailand Reisende muss früher oder später mal hier durch. Ich sage durch, weil, kaum einer freiwillig länger als eine Nacht dort bleibt. Ich würde […]

Thailand Tumor

Mal was ganz persöhnliches: Der Thailand Tumor

Der Thailand Tumor. Hört sich erstmal schrecklich an und das ist er auch, denn er wuchert in dir und breitet sich immer weiter in deinem Kopf und in deinem Körper aus. Es muss nicht zwangsläufig der Thailand Tumor sein, denn vielleicht hast du ja deine ganz eigene Art von Geschwür. Bei mir ist es jedenfalls […]

Flashpacker Tour 3

Flashpacker Tour nach Koh Phangan Teil 3

  Flashpacker Tour Bangkok – Koh Phangan   Heute geht´s los. Flashpacker Tour nach Koh Phangan. Unser Vormittag besteht aus Frühstücken gehen, Rucksäcke packen und Proviant für die Reise einkaufen. Im Zug kann zwar Essen gekauft werden, aber wir nehmen immer tütenweise Fressalien und Getränke mit (könnten unterwegs ja verhungern). Dummerweise muss bis spätestens 12 […]

Flashpacker Tour 2

Flashpacker Tour nach Koh Phangan Teil 2

  Flashpacker Tag 1 in Bangkok.   Wir steigen in der Rambuttri Road aus dem Taxi und gehen erstmal ins Hotel. Diesmal wieder das Sleep Withinn. Ruck zuck einchecken. Unsere vorbestellten Zugtickets für Übermorgen sind auch schon geliefert worden. Online aus Deutschland vorbestellt. So macht man das als Flashpacker eben. Nein, im Ernst. Bis vor […]

Flashpacker Tour 1

Flashpacker Tour nach Koh Phangan Teil 1

Flashpacker Tour Teil 1 Die Anreise. Bahnhof Ulm im Februar   Es ist arschkalt, am 21. Februar am Ulmer Hauptbahnhof. Doch das macht nichts. Heute lieben wir es, mit den Zähnen zu klappern. Nur mit Jeans, T-Shirt und Kapuzenpulli bekleidet, warten wir auf den ICE Ulm – Frankfurt Airport um 12.50 Uhr. Oman Air fliegt […]

Posted in Leben, Posts, Transport and tagged , , , , , , , , .

21 Comments

  1. Hallo, wirklich interessante Berichte, welche du hier im Blog niederschreibst, Thailand ist mein Traumland und ich habe mir fest vorgenommen noch dieses Jahr eine Reise dorthin zu unternehmen. Ich möchte aber gerne weg von den Tourihochburgen und lieber das Land und die Menschen richtig kennen lernen. Mal gucken wo mich die Reise hinführt. Hast Du eventuell auch Tipps für Thailand Beginner? Die erste Frage die sich mir stellt ist eigentlich die, wo buche ich einen Thailand Urlaub? Also gehe ich ins Reisebüro oder gibt es hier spezielle Anbieter, welche sich auf einen Thailand Urlaub und die passenden Angebote spezialiesiert haben? Sorry, mein Kommentar ist etwas am Thema vorbei…..

    • Hallo Marc
      Schön, das dir meine Berichte gefallen. Es kommt darauf an wie lange du Urlaub hast und ob du eher ans Meer möchtest oder eher Richtung Norden. Buchen kannst du alles selbst übers Internet. Ich würde erst mal einen Flug nach Bangkok buchen. Schau einfach 2-3 mal die Woche auf sämtlichen Flugsuchmaschinen nach und wenn du etwas günstiges findest, greif zu. Wo du in Bangkok unterkommen kannst und wie du weiter kommst kannst du in meinen Artikeln Bangkok und Raus aus Bangkok nachlesen.
      Für weitere Fragen kannst du mich gerne per Email: ichpacks@gmail.com oder über das Kontaktformular kontaktieren. Sprengt sonst den Rahmen:-)
      Viele Grüsse
      Marcus

  2. Haha, ich musste ein paar Mal wirklich Lachen bei deinem Bericht. Autofahren in Thailand klingt ja nach einem richtigen Abenteuer. Asien fehlt uns noch komplett auf unserer Reisekarte und eine Tour durch Thailand, Vietnam und Kambodscha schwebt uns da vor. Wir merken uns daher am besten schon mal Punkt 2 und den Tipp mit dem SUV 🙂

  3. Hi, fand Regel Nummer 1 am besten: Die „falsche“ Seite 😀 Ich finde die Seite irgendwie besser 😀 Aber ernsthaft: Ich bin in Australien mehr Auto gefahren als in Deutschland und war trotzdem erst nach 1000 km wirklich richtig dran gewöhnt. Aber in Thailand fahren ist sicher nochmal ne ganz andere Nummer.

    Gruß Markus

  4. Echt klasse Zusammenstellungen von „Überlebensregeln im Thai verkehr“.
    Ich hatte bis jetzt noch nicht das vergnügen in Thailand Autozufahren,
    also als Fahrer. Aber ich kenne den verkehr in Thailand und in Indien.
    Ist definitiv nicht ohne. Wer sich da zurechtfindet hat absolut meinen
    Respekt.
    Beste Grüße

  5. Hey Marcus,

    klasse geschrieben dein Artikel – und so wahr 😀
    Wir sind aktuell auch wieder für 6 Monate in Thailand unterwegs und hatten uns für einige Zeit ein Auto gemietet – ab Bangkok.

    So wie du beschrieben hast ist es doch auch in Bangkok bzw. gerade dort? Bei Überlandfahrten quer durch Zentralthailand empfand ich das nicht als so schlimm, wenn du jedoch den oben beschriebenen Fahrstil schon erlebt hast bist du sicher bereit für Bangkok 😉

    Beherzige am besten deine eigene Regel bzw. Augen zu und durch – Rollerfahren ist ja schließlich gefährlicher *g*

    Wir als Studenten und Backpacker hatten natürlich am meisten Angst vor den horrenden Kosten die auf uns zukommen würden, wenn man wirklich einen Unfall baut – zum Glück bisher immer alles gut gegangen.

    Dir noch gute Fahrt 😉 auch in Bangkok!
    Nadine

    • Hey Nadine,
      Ja, über die Auswirkungen eines Unfalls denkst du lieber nicht nach, kenne da auch ein paar gute Storys. Schuld bist du immer, egal ob du schuld bist.
      Hab grad ein bisschen in deinem Blog gestöbert und die Winterdepression kommt mir gerade sehr bekannt vor.
      Wünsche dir (euch) noch ganz viel Spass in Thailand und vielleicht drumrum.
      Grüss mir bitte Phangan, werde dieses Jahr nicht kommen. Ein Jammer. Oder doch?
      Liebe Grüsse Marcus

      • Hallo Marcus,

        woher weisst du denn, dass wir aktuell auf Koh Phangan sind? 😉 … du da hast du gerade nicht sooo viel verpasst, wir haben hier für 2 Monate ein Haus – 1 1/2 sind schon rum. 1 Monat davon hat es fast täglich geregnet, oft von morgens bis abends und nicht nur ein wenig… gleich richtig heftig. Wir wohnen auf einem Hügel – beim 7-Eleven weiter unten stand oftmals alles unter Wasser. Die Sonne ließ sich selten blicken und auch sonst war’s recht frustrierend … hast also bislang nicht soviel verpasst … 🙂 Die Leute die nur für 1,2 Wochen hier sind taten mir richtig leid …

        Ich werd‘ die Grüße ausrichten 😉 dir noch viel Erfolg und Freude mit deinem Blog!
        Bin auch noch totaler Blogger-Neuling …

        Liebe Grüße,
        Nadine

  6. Sehr guter Bericht – ich fahre seit 3 Jahren in Thailand (ein Unfall -ich schuld0 deshalb der Hinweis auf Vollkasko vollkommen richtig. Jetzt meine Frage. Einige leute erzaehlen mir etwas von 0,5 Promille – ich war allerdings der Meinung in Thailand gilt aktuell die 0,0 Promille Regel fuer Fahrer und Beifahrer. Freue mich auf kurz Info per E-Mail. Blogs usw. kann ich nicht.
    Bin schon etwas aelter Gruss Uli

  7. Ja, herrlich beschrieben.

    Ergänzen würde ich noch, dass dir auf einem 4-spurigen Highway auf deine Seite ganz am Rand, nämlich auf der Langsam-Spur, Roller und Autos entgegen kommen.

    Für Autofahrer ist das nervig und für Rollerfahrer echt gefährlich. Ich fahre auch noch viel Fahrrad, so dass ich alle Perspektiven kenne 🙂

    Wer ein echtes Abenteuer erleben will, sollte in BKK Fahrrad fahren 😉

    Viele Grüße aus Mae Sai, der nördlichsten Stadt Thailands
    Stefan

  8. Hallo zusammen,
    seit 3 Jahren bin ich für einige Monate im Jahr in Thailand. Es stimmt, mann sollte ein eigenes Fahrzeug haben. Aber auf einiges unbedingt achten: Habe ich am eigenen Leib erlebt und deshalb Tipp Nr. 1. Nie mit dem Roller oder Moped nachts fahren. Von Phuket nach Burma nachts weil es ja sonst zu heiss ist. 50 KM kam ich und lag dann nachts auf der Straße, weil ein Bus seine Kardanwelle verlor. Moped kaputt und reichlichst Schürfwunden, da hatte ich noch Glück gehabt.. Letztes Jahr dann Roller gekauft und nach zwei Wochen Überwindung nach Bangkok gefahren. Meine Thaipartnerin hinten drauf und sie sagte, wo es lang geht und hat zum Blinker zusätzlich all ihre Hände benutzt, damit der Hintermann nicht beim Abbiegen drauf fährt.
    Und jetzt beim dritten Urlaub…VW T5 zugelegt, der ist groß und macht Respekt…..Also nie einen Kleinwagen nehmen. Große Außenspiegel sind wichtig und möglichst in Bangkok gleich auf die zweite oder dritte Spur fahren, Sonst fährt man auf einen Tuck Tuck drauf, oder Minibus, Taxi oder was sonst meint plötzlich ohne Vorwarnung anhalten zu müssen. Auf den Brücken in Bangkok Vorsicht, weil plötzlich im Gegenverkehr die Mopeds auf der linken Seite entgegen kommen. Dann ist nämlich hinter der Brücke eine Polizeikontrolle und da Mopeds auf einigen Brücken in Bangkok -2000 Bath Strafe steht so auf dem Schild- nicht fahren dürfen, wird kurz ohne Rücksicht auf Verluste gewendet. Das natürlich auch bei Dunkelheit. Viele thailändische Verkehrteilnehmer wissen nicht, wofür der Lichtschalter ist. oder welche Bedeutung der Blinker hat. Und immer daran denken, die meisten haben keine Fahrschule besucht sondern den Führerschein für umgerechnet 100 Euro gekauft. Sie kennen deshalb nicht die Verkehrsvorschriften. Es hat ihnen nun mal niemand gesagt, wie man fährt.
    Aber ehrlich, die ersten eigenen Fahrten nach Bangkok City mit dem Auto härten ab fürs Leben. Um zu bestehen, reichen 2 Augen nicht aus. Besser 4 oder 6 und der siebte Sinn, dann gehts..und immer schön mitschwimmen, weil verkehrgerechtes eignenes Verhalten zum Unfall führen kann. Und immer langsam auf die Straße fahren bis der Vorfahrtsberechtigte merkt, er kommt nicht mehr durch, dann hält er an und man kann auf die Straße einbiegen, sonst steht man ohne Ende, also gezielt einem die Vorfahrt nehmen, sost gehts nicht weiter. Aber bitteschon, nur kleine Wagen dafür als Opfer aussuchen, der Bus, Minibus oder Truck fährt durch….Und wenn man Bangkok an diesem Tag überstanden hat, Tempel für ein Dankeschöngebet gibts überall. Vielleicht hats mir geholfen, die Thais vertrauen darauf..
    Noch etwas. Navi in Thailand ist sehr wichtig. Ist ja auf jedem Handy. Here Maps ist prima. Nur in Bangkok City so ein Problem. Wer dort war, weiss, wovon ich spreche. Oben Autobahn, daneben oder darüber Sky Train. Darunter Schnellstraße, direkt daneben normale Straße und das Navi kann nicht mehr sehen, wo man gerade fährt. Also auf die Ansagen im Navi nur bedingt achten. Aber keine Angst, weiterfahren, bis das Navi wieder sieht, wo man ist. Dann das berühmte U-Turn nehmen und wieder zurück. Und erneut probieren bis man da ist, wo man vor Stunden hinwollte.
    Eine schöne Reise nach Thailand wünsche ich euch.

  9. Kleiner Nachtrag liebe Thailandfans:

    Bei Rotlicht darf man -ähnlich wie bei uns der grüne Pfeil- nach links abbliegen. Also langsam weiterfahren und nicht plötzlich anhalten an der Rotlichtampel, sonst fährt der Hintermann auf. Dies gilt natürlich nur für Linksabbieger. Mopeds fahren allerdings auch bei Rotlicht geradeaus oder nach rechts, weil es ihnen niemand gesagt hat.
    Eigentlich ist das Linksabbiegen nur dort bei Rotlicht erlaubt, wo ein blaues Schild mit weissem Pfeil ist. Eigentlich……. aber jetzt wird, ob mit oder ohne Schild, bei Rotlicht links abgebogen.
    Also an Kreuzungen immer daran denken, von links kommen Fahrzeuge auf die Krezung auch wenn man selbst Grünlicht hat und der andere warten müsste.
    Also nicht erschrecken sondern leicht zur Fahrmitte nach rechts fahren. Wie schon gesagt, auf der mittleren oder rechten Spur fährt man besser, weil aus Nebenstraßen oder Ausfahrten insbesondere die Moped/Rollerfahrer einfach durchfahren ohne zu gucken oder anzuhalten.
    Wer in Phuket oder Pattaya mit dem Moped/Roller fährt, wird insbesondere nachts von der Polizei kontrolliert. Helm deshalb benutzen, kostet bei Big C 5 Euro, bringt bei einem Unfall nichts, da ein Joghurtbecher stabiler ist. Aber der Polizist ist erfreut. Und bei einer Kontrolle: Links ranfahren, Motor aus und Sitzbank hoch, weil die nämlich meistens nur nach Drogen suchen und selten den Führerschein sehen wollen. Wer Drogen dabei hat, darf die nächsten Jahre unbezahlten Urlaub nehmen, also Finger weg von dem Zeug, das macht hier wirklich richtig viel viel Ärger.
    Im Norden wird ständig kontrolliert, da Burma und Laos nicht weit entfernt sind und man den Dealern das Handwerk erschweren will. Also Vorsicht, und in einer thailändischen JVA möchte wirklich so niemand seine Zeit verbringen.
    Ich hatte es schon beschrieben: Nur wer mit dem Leben abgeschlossen hat oder ohne Familie ist, kann mit dem Moped/Roller nachts versuchen zu fahren. Schlaglöcher so tief, dass darin Kinder spielen könnten oder eingebrochene Regenwasserableitungen am Straßenrand oder mittig auf der Straße, es gibt hier alles und das natürlich ohne Absicherung. Wenn man Glück hat, liegen Bananenblätter als Warndreieckersatz auf der Straße. Wie gesagt, wenn man Glück hat. Meistens aber nicht. Und auch an die vielen wilden Hunde denken, die auch nachts auf den Straßen ein Nickerchen machen oder die Straße plötzlich überqueren. Zudem können die Autofahrer wegen der stark abgedunkelten Frontscheibe einen nicht sehen und hinzu kommt, so mancher Fahrer steht abends unter Alkohol.
    Viel Glück und kommt gesund heim.
    Jokusmart

      • HI Marcus,
        tja, es sind die eigenen Erfahrungen.
        Du hast ja das Chaos hier auf den Straßen gut beschrieben.
        Obwohl für uns Farang alles geheimnisvoll aussieht, es besteht dennoch eine gewisse Ordnung wenn man sie mal erkannt hat, was etwas Zeit benötigt.
        Ich bin, bevor ich selbst nach Bangkok City fuhr, 4 Wochen mit dem Bruder meiner Frau mitgefahren.
        Aber die erste Alleinfahrt, Oh Gott, habe ich nur gedacht. Aber es funktioniert mit den Tricks, wie sofort auf die mittlere oder rechte Spur wechseln, oder langsam auf die Vorfahrtstraße fahren. Aber ich habe ja auch immer meine Frau als Beifahrerin dabei. Eine echte Hilfe, weil ja viel Schilder nur auf Thai sind und sie nicht gelesen werden können.
        Alles Gute
        Jokusmart

  10. Hahahahaha, super geschrieben. Sind beim Lesen vor lauter Lachen fast von der Couch gerutscht. Wir werden versuchen deine Tipps zu befolgen. Das mit der Größe vom Auto haben wir schon mal vermasselt 😀
    LG aus Wien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*